Mode

space

Made in Berlin
Ein wieder auferstandenes Gütezeichen Berlins. Berlin galt ab Mitte des 19. Jahrhunderts als Modemekka. Die deutsche Hauptstadt war mondän und mit rund 800 Bekleidungsbetrieben Europas größte Konfektionsmetropole. Der Absender „Made in Berlin“ galt international als Gütesiegel.

Heute liegt das Potenzial Berlins in den jungen, kreativen Designern, die sich vor internationalem Publikum sowohl auf Berliner Laufstegen als auch in Paris, London, New York und Tokio präsentieren. Ihr Spektrum reicht von der Techno-Szene, Streetwear bis hin zur Haute Couture.

Fast wöchentlich eröffnen Designer neue Ateliers, große internationale Modemarken ihre Flagshipstores und Modekenner individuell geführte Multilabelshops. Insgesamt gibt es rund 600 Labels in Berlin:
400 Labels aus den Bereichen Bekleidung, Wäsche, Swimwear, Leder und noch einmal 200, die sich auf das Entwerfen von Hüten, Taschen, Schuhen, Modeschmuck und Accessoires spezialisiert haben. Das Spektrum reicht dabei vom Kreuzberger Einmann-Unternehmen bis zum alteingesessenen Konfektionär.

Die vielen außergewöhnlichen Läden/Ateliers findet man inzwischen in den Bezirken Mitte, Friedrichshain, Prenzlauer Berg, Kreuzberg, Schöneberg und Charlottenburg.

Wer nicht so viel flanieren möchte, besucht eines der großen Shopping-Center, z.B. die Quartiere 205 bis 207 in der Friedrichstraße, das neue Kranzler-Eck oder das Stilwerk, das Mekka für Einrichtungsdesign.