Architektur

space

In keiner anderen europäischen Stadt liegen Zukunft und Geschichte so nahe beieinander.

Architekten aus aller Welt entwerfen die Stadt der Zukunft.

Berlin besticht ebenso durch seine antike Architektur aus der Zeit der Hohenzollern wie durch seine Moderne.

Beeindruckend ist der spektakuläre Libeskind-Bau des Jüdischen Museums. Die eigenwillig-geniale Architektur in Form eines aufgebrochenen Davidsterns macht die Verarbeitung von Gedankengut, Geschichte und Emotionalität erlebbar.

Der elegante Erweiterungsbau am Deutschen Historischen Museum, entworfen vom Stararchitekten Loeh Ming Pei, ist äußerst beeindruckend.
Mit der Umsetzung seines Entwurfes schlägt der Architekt auf spektakuläre Weise eine Brücke zwischen Barock und der modernen Architektur des 20. Jahrhunderts.

Der Potsdamer Platz, in rund fünf Jahren entstanden, zeigt eine Sinfonie aus Stein, Stahl und Glas.

Scharouns Philharmonie ist das Meisterwerk seines Schaffens.
In den Jahren nach dem ersten Weltkrieg gehörte er zur Avantgarde, die sich eine Alternative zur bisherigen Bauweise und auch gegenüber dem Rationalismus Le Corbusiers verstand.

Der Martin Gropius Bau gehört zu den bedeutendsten Bauten der Bauakademie von Karl Friedrich v. Schinkel. Der Entwurf drückt Elemente der italienischen Renaissance-Baukunst aus, die der Fassade einen palazzoartigen Charakter geben.

Das Bauhaus-Archiv zeigt den Nachlass von Walter Gropius, Georg Muche und Herbert Bayer.